Fachzahnärztin für Kieferorthopädie - Dr. Wiebke Ellgass
Bismarckstr. 102
74074 Heilbronn

Telefon: (07131) 8 37 27
Fax: (07131) 8 37 76


Begriffserklärung

zum Leistungsspektrum

Airflow-Geräte
Pulver-Strahl-Geräte, mittels derer Verfärbungen an den sichtbaren Zahnflächen entfernt werden können, ohne dass der Zahnschmelz angegriffen wird.

Bionator
ist ein lose zu tragender, graziler Kunststoffkörper mit Drahtelementen, welcher auch als "Turngerät für den Mund" bezeichnet wird. Ein Bionator (Gebissregler) formt ohne Gewalt oder Zwang mit jedem Schlucken und während des Sprechens mit der selbst aufgewendeten Kieferkraft die natürliche Zahnhaltung des Patienten.

Brackets
Befestigungselemente für kieferorthopädische Apparaturen (Zahnspangen); Die Brackets werden mit geeigneten Klebern auf den Zahnoberflächen fixiert.

Invisalign-Technik
Invisalign ist ein englisches Kunstwort, welches sich aus invisible = unsichtbar und align = ausrichten zusammensetzt. Die Invisalign-Technik ist ein neuartiges Konzept einer kieferorthopädischen Behandlung, um Fehlstellungen von Zähnen oder des Kiefers zu korrigieren.

Lingualtechnik
ist eine besondere Art der Anwendung von Brackets, die hierbei auf der Innenseite der Zähne befestigt werden. Die Lingualtechnik zählt zu den festsitzenden unsichtbaren kieferorthopädischen Apparaturen.

Myofunktionelle Therapie
Die Myofunktionelle Therapie ist eine hauptsächlich logopädische, seltener auch von Kieferorthopäden praktizierte, Behandlung zur Entwicklung eines korrekten Schluckvorganges im Falle eines diesbezüglichen Fehlverhaltens. Der Wortteil "myo-" bedeutet "Muskel(gewebe)". Die Abkürzung für Myofunktionelle Therapie ist "MFT".

Von myofunktionellen Störungen können die äußere und innere Muskulatur des Mundes betroffen sein. Die Störungen bestehen darin, dass Muskelspannungen und Bewegungsabläufe beeinträchtigt sind. Dies äußert sich beispielsweise in einer falschen Zungenruhelage, falschen Schluckmustern, Störungen der Aussprache. Die Ursachen solcher Störungen, die mittels myofunktioneller Therapie behandelt werden können, sind vielfältig und werden meist im Säuglingsalter entwickelt. Ursachen können unter anderem Flaschenernährung mit ungeeignetem Sauger oder Gewohnheiten wie Daumenlutschen oder Nägelkauen sein. Myofunktionelle Störungen können aber auch durch Vererbung erworben werden.

Myofunktionelle Störungen lassen sich therapieren. Die hierzu angewandten so genannten Myofunktionellen Therapien (MFT) führen vornehmlich Logopäden oder Sprachheilpädagogen durch. Das Therapieziel der Myofunktionellen Therapie ist die unwillkürliche Beherrschung eines korrekt ablaufenden Schluckvorganges auf der Basis einer ausgeglichenen Gesichtsmuskel-Balance und wird in folgenden wesentlichen Schritten, die individuell zu variieren bzw. zu gewichten sind, erreicht:

  • Zunächst muss ein eventuell noch vorhandenes Lutschverhalten an Fingern, Schnullern oder anderen Objekten abgewöhnt werden.


  • Als nächstes ist die Bewusstmachung und Einübung der korrekten Zungenruhelage notwendig. Dazu eignen sich in erster Linie gezielte Übungen zur Flexibilisierung und Stärkung der Zungen- und Gesichtsmuskulatur. Ergänzt wird dieser Therapiefortschritt durch spezielle Übungen der Myofunktionellen Therapie für den Mittelteil der Zunge.

  • Der nächste Schritt besteht in der Einübung des korrekten Schluckvorgangs durch bewusstes Schlucken zunächst fester Nahrung. Dann erfolgt die Erweiterung der Fähigkeit des bewussten Schluckens von Flüssigkeiten. Erst wenn die Fähigkeit, bewusst richtig zu schlucken, vollständig entwickelt ist, muss dieses neue Verhalten automatisiert werden, um das bisherige falsche Schluckverhalten nachhaltig zu ersetzen.

Professionelle Zahnreinigung (PZR)
Die professionelle Zahnreinigung (oft abgekürzt mit 'PZR') gehört zu den Maßnahmen der Prophylaxe (Prophylaxe = Vorbeugung, Verhütung). Durch die professionelle Zahnreinigung kann gegen Karies und Zahnbetterkrankungen vorgebeugt werden. Außerdem kann die PZR zur längeren Lebensdauer von Füllungen und Zahnersatz beitragen. Der Umfang der professionellen Zahnreinigung wird für jeden Patienten individuell festgelegt.

Die professionelle Zahnreinigung heißt deswegen "professionell", weil sie nicht durch den Patienten selbst geleistet werden kann. Bei der professionellen Zahnreinigung werden zum Beispiel auch schwer zugängliche Stellen wie Zahnzwischenräume gereinigt. Die PZR ist eine Intensivreinigung des Gebisses, die entweder durch den Zahnarzt oder durch eine hierfür ausgebildete Fachkraft durchgeführt wird, zum Beispiel durch die Zahnmedizinische Prophylaxeassistentin. Im Rahmen der professionellen Zahnreinigung können Leistungen durchgeführt werden wie: Entfernen von Belägen auf den Zahnoberflächen, in den Zahnzwischenräumen und in den Zahntaschen mit speziellen Instrumenten, Ultraschall- und Lasertechnik, Politur der gereinigten Zahnflächen, Beratung zur optimalen Zahn- und Zahnfleischpflege, Reinigung von Zahnersatz, und anderes.

Die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung können, je nach Aufwand und Umfang, unterschiedlich hoch sein. Sie werden in der Regel für privat Krankenversicherte übernommen, während gesetzlich Krankenversicherte die Kosten selbst tragen müssen.

Segmentbogentechnik nach Burstone
ist eine spezielle kieferorthopädische Apparatur zur Korrektur bzw. Ausformung der Zahnbögen, bei der gezielt, genau berechnete Kräfte auf einzelne Zähne bzw. Zahnsegmente aufgebracht werden. Dies geschieht mittels vorgefertigter Bogensegmente, welche an Brackets befestigt werden.